Über mich

“Ich bin e ne kölsche Jung …”

Damit wäre eigentlich schon alles über mich gesagt.

Am 29. März 1961 wurde ich im Hildegardis Krankenhaus in Köln Lindenthal geboren und von da aus ging es gleich nach Zollstock. Aus irgendwelchen unerfindlichen Gründen bin ich danach nie aus Zollstock rausgekommen. Der Kindergarten war ebenso hier, wie die Grundschule, die Realschule und sogar meine Ausbildung zum Groß- und Außenhandels Kaufmann habe ich 1977 in Zollstock begonnen. Bis 1984 habe ich bei meinen Eltern im Haus Nr. 263 auf dem Höninger Weg gewohnt. Von da aus ging es in die große, weite Welt – in Haus Nr. 255 😉 also gerade mal 4 Haustüren und ungefähr 50m weiter. Tja, und da lebe ich heute noch.

Ich liebe Köln und alles, was mit Köln zusammenhängt. Den Dom, den Rhein, das leckere Kölsch, natürlich den 1.FC Köln und die Kölner Haie, den Grüngürtel für ausgiebige Spaziergänge mit meinem Hund, nur meine Liebe zum Karneval ist mit den Jahren verloren gegangen. Bis Anfang der 90er Jahre bin ich von Weiberfastnacht bis Aschermittwoch um die Häuser gezogen bin, seit dem bleibe ich an den tollen Tagen zu Hause, oder fahre weg.

Ich habe einen Sohn (25), der bei seiner Mutter in Köln Dünnwald lebt und seit September 2013 einen Hund (Ben).

Nach 37 ununterbrochenen Jahren im Berufsleben, bin ich seit dem 01. März 2014 zum ersten Mal in meinem Leben arbeitslos.

Durch eine liebe Facebook Freundin bin ich zu diesem Blog gekommen und wer mich kennt der weiß, dass ich immer zu 100% ehrlich meine Meinung sage bzw. vertrete, ohne dabei den Respekt vor einer anderen Meinung zu verlieren. Dem einen, oder anderen Leser mag dieser Blog vielleicht zu öffentlich sein, aber ich stehe zu den Dingen die ich in meinem Leben getan habe, die mir passiert sind, egal ob positiv, oder negativ. Sie haben mich zu dem Menschen gemacht, der ich heute bin und deshalb habe ich auch kein Problem damit, sie mit euch zu teilen. Wenn auch nur einer von euch aus meinen Fehlern lernt bzw. es in seinem Leben besser macht, dann hat dieser Blog voll und ganz seinen Zweck erfüllt.

Alles, was einem im Leben passiert, hat einen Sinn, auch wenn wir ihn nicht immer gleich erkennen. Was passieren soll, wird auch passieren und was nicht sein soll, wird auch nicht sein.

Wenn ihr sonst etwas wissen möchtet, einfach fragen und ihr werdet eine offene und ehrliche Antwort bekommen.

Die Namen in meinen Beiträgen sind die Original Namen der beteiligten Personen. Sollte ich aktuell noch mit einigen Personen in Kontakt stehen und sie vielleicht sogar in meiner Facebook Freundschaftsliste sind, so habe ich nur den Anfangsbuchstaben des Vornamen verwendet.

Herzlichen Dank für euer Interesse an meinem Blog. Ich freue mich über euer konstruktives Feedback.

Köln, Januar 2017
Manfred Schmitz