Die Gedanken sind frei,

so heißt es zumindest in einem der vielen klugen Sprüche, die man fast täglich auf Facebook und anderen Seiten lesen kann, aber stimmt das wirklich?

In den ersten 2 Jahres meines Blogs habe ich geschrieben, was mir spontan in den Sinn gekommen ist. Manchmal danach nur noch die Rechtschreibung prüfen lassen und ab in den Blog

Irgendwann kamen diese unfreien Gedanken auf. Kannst du das so schreiben, fühlt sich nicht jemand beleidigt, solltest du das nicht besser weglassen, ist das zu offen, zu direkt. Was wird X oder Y denken, wenn er/sie das liest? Das ist doch überhaupt nicht lustig, sondern sogar sehr ernst. Das will doch keiner lesen, weil bisher immer nur die lustigen Geschichten bei den Leuten gut angekommen sind.

Verstärkt wurde das Ganze durch die ersten Beschwerden von Menschen, die mir z.T. sehr nahe stehen, aber auch von denen, die ich eh mit keiner Silbe erwähnt hätte. Sogar mit einem Anwalt wurde mir gedroht.

All das hat dazu geführt, dass meine Gedanken plötzlich alles andere als frei waren und ich in mein altes Muster zurück fiel, es jedem rechtmachen zu wollen, nur eben mir selbst nicht.

Das ging dann so weit, dass ich überhaupt nichts mehr auf die Reihe bekommen habe und manchmal wie paralysiert vor dem PC saß, zwei Sätze schrieb und dann sofort die negativen Gedanken aufkamen.

Gedanken sind für mich nur so frei, wie ich sie selbst zulasse.

Deshalb werde ich in Zukunft wieder das schreiben, was mir in den Sinn kommt bzw. was ich loswerden möchte. Wenn sich dadurch jemand beleidigt fühlt, oder meint, dass ich das weglassen soll bzw. muss, kann er/sie mir das gerne in einem Kommentar mitteilen. Ob etwas zu offen, oder zu direkt ist, entscheide ich dagegen nur selbst und wer es nicht lesen möchte, der liest es halt nicht.

Was ich schreibe, sind meine Gedanken, Ansichten und Meinungen. So sehe ich mich selbst, mein Leben und die Welt. Alle noch so lieb gemeinten Kommentare von Menschen, die mich anders sehen, nützen mir da auch leider herzlich wenig.

Das soll nicht heißen, dass mich niemand mehr kritisieren darf. Im Gegenteil, ich bitte sogar darum, aber dann auch genauso offen, ehrlich und direkt, wie ich es tue. Ich bin nicht fehlerfrei, möchte ich auch gar nicht sein, weil ich dadurch noch langweiliger wäre, als ich es ohnehin schon bin.

So, und jetzt geht’s auf zur nächsten, hoffentlich wieder freien Geschichte.   

5 Kommentare zu “Die Gedanken sind frei,

  1. Harry Schröder

    Hahaha, “Ich bin nicht fehlerfrei, möchte ich auch gar nicht sein, weil ich dadurch noch langweiliger wäre, als ich es ohnehin schon bin.” Du und langweilig, stell Dein Licht nicht unter dem Scheffel. Selbst wenn Du nichts lustiges schreibst, bist Du alles andere als langweilig, gerade dann, bin ich ganz bei Dir. Und mal Grundsätzlich: Menschen ohne Fehler sind langweilig !

    • Renate Blaes

      Lieber Harry, da müsste man auch erst mal definieren, was ein “Fehler” überhaupt ist. Menschliche Eigenarten halte ich nicht für Fehler.

    • Manni Schmitz

      Stimmt Harry, es ist so, wie Renate es schreibt. Für die einen sind es Fehler, für andere menschliche Eigenarten. Das definiert jeder anders. Ich bin noch nicht so weit, mein Licht wieder unter dem Scheffel hervorzuholen, aber das kommt hoffentlich bald wieder. Es gibt diesen schönen Spruch: wenn du versucht es allen recht zu machen, hast du immer einen vergessen – DICH selbst.

  2. Wenn jemandem nicht gefällt, was du hier schreibst, soll er es doch einfach nicht lesen. Mir gehen Typen, die immer nur meckern, total auf den Senkel. Und meistens ist es so, dass sie sich persönlich auf den Schlips getreten fühlen bzw. du mit deinem Text den Finger auf eine schmerzende Wunde gelegt hast. Aber das zuzugeben – dazu gehört menschliche Größe.

    • Manni Schmitz

      Vielen Dank, liebe Renate, da sind wir uns mal wieder völlig einig. Leider fehlt vielen Menschen diese Größe und wenn dann auch noch jemand den Finger auf die Wunde legt, legen könnte, reagieren sie überzogen und teilweise sogar unkontrolliert. Ich werde mir jetzt wirklich angewöhnen, dass ich nur noch auf einen Menschen Rücksicht nehme, und der bin ICH !!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.